FILMOGRAFIEN CAST


Andreas Schmidt [Laxe]

Geboren in Heggen, aufgewachsen im Märkischen Viertel in Berlin. Studium der Germanistik und Philosophie an der FU Berlin, daneben Schauspielunterricht und Regieseminare bei Agneszka Holland und Kieslowski. Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler ist Andreas Schmidt als Autor und Regisseur für Theater und Film (Jeder für sich, 2002) tätig. Als Schauspieler war er u.a. zu sehen in plus minus null (1998, Regie: Eoin Moore), Gangster (1999, Regie: Volker Einrauch), Planet Alex (1999, Ulli Schüppel), Conamara (2000, Regie: Eoin Moore), Julias Geist (2001, Regie: Bettina Wilhelm), Heidi M. (2001, Regie: Michael Klier), Viktor Vogel (2001, Regie: Lars Kraume). Die Rolle des Laxe ist für Andreas Schmidt die dritte Hauptrolle in Spielfilmen von Eoin Moore (plus minus null: Alex; Conamara: Axel).

Kirsten Block [Manuela]

Studium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin, anschliessend Theaterengagements am Stadttheater Annaberg, 1985 bis 1989 am Berliner Ensemble. Als Filmschauspielerin wirkte Kirsten Block mit u.a. in Berlin, hier bin ich (1982, Regie: Gerald Hujer), Spuk von draußen (1986, Regie: Günther Meyer), Die Entfernung zwischen dir und mir und ihr (1987, Michael Kann), Kai aus der Kiste (1988, Regie: Günther Meyer), Ein brauchbarer Mann (1989, Regie: Hans W. Honert), Krücke (1992, Regie: Jörg Grünler), Helden wie wir (1999, Regie: Sebastian Petterson), Verkehrsinsel (2001, Regie: Eoin Moore), Jeder für sich (2002, Regie: Andreas Schmidt).

Laura Tonke [Inga]

Geboren und aufgewachsen in Berlin. 1991 feierte Laura Tonke in Michael Kliers preisgekröntem Ostkreuz ihr viel beachtetes Debüt als Filmschauspielerin. Danach war sie u.a. zu sehen in Mach die Musik leiser (1993, Regie: Thomas Arslan), Winterschläfer (1996, Regie: Tom Tykwer), Silvester Countdown (1997, Regie: Oskar Roehler), Just Married (1997, Regie: Rudolf Thome), Der Pirat (1997, Regie: Bernd Schadewald), Angel Express (1998, Regie R. P. Kahl), Bittere Unschuld (1998, Regie: Dominik Graf), Gangster (1999, Regie: Volker Einrauch), Der Mörder meiner Mutter (1999, Regie: Lars Kraume), Drachenland (1999, Regie: Florian Gärtner), Wolfsheim (2001, Regie: Nicole Weegmann), zuletzt in der Rolle der Gudrun Ensslin in Christopher Roths Baader (2001). Laura Tonke wurde 2000 mit der Goldenen Kamera als beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet.

Thomas Morris [Walter]

Geboren in Wien. Nach seiner Ausbildung zum Gartenbauplaner absolvierte Thomas Morris das Schauspielstudium am Franz-Schubert-Konservatorium, anschließend Theaterengagements. Neben seiner Tätigkeit als Darsteller schreibt Thomas Morris Drehbücher, Kurzgeschichten, Liedtexte und Gedichte. Als Schauspieler wae er u.a. zu sehen in Fleischwolf (1990), I Love Vienna (1991, Regie: Houchang Allahyari), The Bed You Sleep In (1992, Regie: Jon Jost), Schindlers Liste (1993, Regie: Steven Spielberg), Hasenjagd (1994, Regie: Andreas Gruber), Crazy Six (1997, Regie: Albert Pyun), Kubanisch rauchen (1998, Regie: Stephan Wagner), Geboren in Absurdistan (1999, Regie: Houchang Allahyari), Die Reise nach Kafiristan (2000, Regie: Donatello und Fosco Dubini) und Taking Sides (2000, Regie: Istvan Szabo).





Pigs will fly 17

Pigs will fly 18

Pigs will fly 19

Pigs will fly 20